Illustration

Wie alles begann...


Saison 1960 / 1961



Kein Fußball ohne Fußballplatz, so möchte man meinen. In Weißbach stimmt das nicht ganz. Mit den Arbeiten am Weißbacher Fußballplatz, der noch von der US-Armee planiert wurde und als Schulsportplatz geplant war, wurde 1957 begonnen, doch bereits vor seiner Fertigstellung wurde eine Schülermannschaft aufgebaut.

Diese Mannschaft nahm auch am regulären Spielbetrieb teil, aber sie bestand leider nur bis 1963, weil dann ihr Trainer aus Weißbach wegzog.



Schülermannschaft


Ab 1975 bestanden dann in Spielgemeinschaft mit Jettenberg eine C- und eine A-Jugendmannschaft. Weil es noch keine Herrenmannschaft gab, hörten die Spieler nach der Jugend entweder auf oder spielten in Inzell weiter.

Den eigentlichen Beginn des Weißbacher Fußballs kann man auf das Jahr 1977 ansetzen, als die meisten Spieler aus Inzell zurückkehrten und die Fußballabteilung des SC gegründet wurde. Doch erst einmal stand man vor dem Problem, dass genau zu dieser Zeit das Schulgebäude an die Firma Spiller verpachtet wurde, so dass die dort vorhandenen Umkleidekabinen nicht mehr zur Verfügung standen. Also behalf man sich zuerst mit umgebauten Bauwägen, bis das in Eigenleistung errichtete Kabinengebäude fertig war.



Saison 1981 / 1982




1. Mannschaft
 
Die Ergebnisse waren immer sehr schwankend für ganz vorne reichte es leider Nie, oft sah man sich im Mittelfeld der Tabelle aber auch im unteren Drittel war die Tabellenplatz eine nicht ganz unbekannte Situation. Dies war zwar bedauerlich, hatte aber keine Konsequenzen, weil man aus der C-Klasse nicht absteigen kann.

Die Situation änderte sich mit der Eingliederung der Reservemannschaften 1999 in den regulären Spielbetrieb. Dadurch rückten die unteren Spielklassen um zwei Ebenen nach oben, so dass auch Weißbach in die A-Klasse „aufstieg“ und damit auch absteigen konnte. Zum Glück wurden die Ergebnisse zu dieser Zeit wieder besser.

Im Jahre 1999 wurden auf Initiative des damaligen Abteilungsleiters Adolf Marchl Sponsoren für die Bandenwerbung gefunden, an die hier ein Dank ausgesprochen werden soll. Das eingenommene Geld wird dem zu diesem Zweck gegründeten Förderverein zur Verfügung gestellt und kommt durch ihn der Erhaltung des Platzes, der Anschaffung von Spiel- und Trainingsgeräten und nicht zuletzt der Jugendarbeit zu Gute. Vorstände des Fördervereins waren zunächst Heinrich Steyerer und Adolf Marchl, bis sie von Bernhard Steyerer, der zuvor schon als Mannschaftsbetreuer fungiert hatte und von Mathias Steinbacher abgelöst wurden. Ebenfalls zur Zeit von Adolf Marchl wurde die Weißbacher "Hüttn" vergrößert und eine neue Umkleidekabine komplett in Eigenleistung gebaut.